Wieviel Windbelastung verträgt ein Sonnensegel?

Windbelastung Sonnensegel - Segelüberlagerung

Diese Frage wird von unserer Kundschaft natürlich häufig gestellt. Insbesondere dann, wenn das Sonnensegel sowohl als Sonnenschutz als auch als Wetterschutz dienen soll.

In der Regel tritt mit dem unerwünschten Regen auch eine deutliche Zunahme der Windstärke auf. Hier zeigt sich dann erst richtig die hochwertige Ausführung der Sonnensegel von Lisori mit der hohen Windstabilität durch eingenähte Stahlseile in den Segelkanten.

Gerade für die Fälle von auftretendem Wind ist die korrekte Befestigung des Sonnensegels von entscheidender Bedeutung. Die stabile Fassadenbefestigung von Lisori zeigt hier deutliche Vorteile gegenüber anderen Befestigungsarten.

Bei eventuell auftretenden Stürmen mit höheren Windstärken, sollte ein feststehendes Sonnensegel sicherheitshalber eingeholt werden. Durch die bei Lisori eingesetzten Kurbelantriebe in den Masten für Sonnensegel ist die Sonnensegel-Demontage im Bedarfsfall in wenigen Minuten erledigt.

Bis zu welcher Windstärke bleibt ein Sonnensegel aufgespannt?

Dunkles Sonnensegel am Pool

Welche Windstärke ein Sonnensegel verkraften kann, ist pauschal schwer zu beantworten, da dies ja immer von der Lage des Sonnensegels, der Segelfläche, der Kantenlängen und der Anzahl der Befestigungspunkte abhängt. Letzten Endes obliegt es immer der Entscheidung seines Besitzers, ob und wann er sein Sonnensegel abbaut oder aufrollt. Als Faustregel gilt, dass man dem Sonnensegel ab Windstärke 7 (bis 60 km/h) besondere Aufmerksamkeit schenken sollte, um über einen notwendigen Abbau oder das Aufrollen des Segels zu entscheiden.

Eindeutig festhalten muss man, dass aufrollbare Sonnensegel deutlich weniger Spannung im Segeltuch aufweisen als feststehende Segel mit entsprechender Kantenverstärkung. Das heißt, aufrollbare Sonnsegel sind bereits einzurollen, wenn die Windstärke für feststehende Sonnensegel noch gar kein Problem darstellt. Dafür hat man mit einem aufrollbaren Sonnensegel eben mehr Flexibilität durch die Möglichkeit des Ein – und Ausrollens.

Feststehende Sonnensegel werden üblicherweise mit Einsetzen der Schönwetter-Periode im Frühjahr (April) aufgebaut und stehen bis zum Herbst (Ende September). In Einzelfällen kann ein zwischenzeitliches Abnehmen des Sonnensegels wegen auftretender Sommerstürme erforderlich sein.

Ein Ganzjahressegel hat besondere Anforderungen

Ganzjahressegel benötigen eine besondere Beachtung bei der Wahl der Befestigungslösung und Segeltuchauswahl, da für derartige Segel die Anforderungen erheblich höher liegen als bei den Halbjahres-Sonnensegeln. Alle Elemente müssen erheblich massiver ausgeführt werden, um den Regen-, Schnee- und Sturmbelastungen Stand zu halten.

Oranges großes Sonnensegel

Folglich kommt es auf die Qualität des Produktes an

Bei einem qualitativ hochwertigen Sonnensegel kommt es neben den eigentlichen Segelverarbeitungsdetails auch auf die hochwertige Verankerung des Sonnensegels an. Erfahren Sie nun im Folgenden, welche Qualitätsmerkmale Sie berücksichtigen sollten.

Wichtige Qualitätsmerkmale eines Sonnensegelsystems:

Holzanker im Holzständerwerk befestigt

Natürlich haben die Eigenschaften des gewählten Textils, sowie auch die Größe Ihres Sonnensegels einen großen Einfluss auf die Belastbarkeit der jeweiligen Sonnensegelanlage. Je größer ein Sonnensegel ist, umso mehr Wind kann sich darin verfangen und so wahrscheinlicher ist es, dass es sich eventuell bei starken Wind losreißt, wenn nicht entsprechend starke Befestigungen gewählt wurden.

Das gewählte Textil ist sehr entscheidend. Die wind- und wasserdurchlässigen Segel bieten wesentlich weniger Angriffsfläche als ein wasserdichtes Segel. Ein wasserdichtes Segel besteht aus Textilien, die weniger Luft hindurchlassen. In diesen Sonnen- und Wetterschutzsegeln kann sich der Wind leichter fangen. Sie haben jedoch eine hohe Belastbarkeit. Ein Sonnensegel reißt bei Überlastung üblicherweise nicht im Textil, sondern an einem der Befestigungspunkte. Daher ist auf die Qualität der Befestigungspunkte besondere Aufmerksamkeit zu legen.

Hochwertige Sonnensegelausführung

Befestigung des Sonnensegels mit Segelspanner

Die feststehenden Lisori Sonnensegel verfügen über ein im Hohlsaum eingenähtes Stahlseil als Kantenverstärkung. Dadurch sind diese Sonnensegel sehr windstabil.

In den Ecken des Sonnensegels sind Edelstahlbleche eingebracht und fest verschraubt, in welche die Schekel der Befestigungspunkte eingehängt werden.

Ein Ausreißen der Segelecken ist somit ausgeschlossen. Eine derartige Sonnensegelausführung ist wesentlich hochwertiger als Kanten- und Eckenverstärkungen mittels Gurtbändern.

Aufrollbare Sonnensegel verfügen nicht über eine stahlseilverstärkte Kantenausführung, da dies technisch mit dem Aufrollen nicht kombinierbar ist.

Wie schon beschrieben, werden aufrollbare Sonnensegel bei aufkommendem Wind auch relativ schnell eingerollt.

Hochwertige Befestigungen für Sonnensegel

Wie schon beschrieben, kommt es bei zu starkem Wind in der Regel nicht zu einem Versagen des Segels selbst (Textil), sondern zu einem Schaden an einem der Befestigungspunkte. Der Befestigung des Sonnensegels kommt also eine besondere Bedeutung zu. Wählen Sie daher eine ausreichend starke Befestigung und stellen Sie eine fachgerechte Montage der Befestigungspunkte sicher. Der stärkste Wandhalter nützt leider nichts, wenn die Montage an der Wand nicht absolut fachgerecht mit dem passenden Befestigungsmaterial erfolgte.

Die gewählten Befestigungsteile sollten idealerweise aus Edelstahl oder zumindest verzinktem Stahl bestehen. Dies gilt sowohl für die Masten des Sonnensegels, als auch für die Wandbefestigung. Edelstahl ist nicht ohne Grund der am häufigsten verwendete Werkstoff für den Einsatz als Pfosten, Mast oder Befestigungsanker für Sonnensegel.

Die am Markt auch erhältlichen Masten und Befestigungen aus Aluminium haben deutlich geringere Festigkeiten gegenüber den Stahl- oder Edelstahlausführungen.

Zudem hat Aluminium ein Problem mit auftretendem Rost. Es sind besondere Eloxal-Beschichtungen des Aluminiums erforderlich.

Naturgemäß haben Befestigungen aus verzinktem Stahl den Vorteil, dass diese etwas günstiger in der Anschaffung sind als Befestigungen aus Edelstahl.

Die Edelstahlausführungen liegen zwar im hochpreisigen Segment, bieten dafür jedoch viele Vorteile. Edelstahl ist rostfrei und kann witterungsunabhängig verwendet werden. Es ist zudem langlebiger als Aluminium oder Stahl. Produkte aus Edelstahl bieten sicheren Halt für die Befestigungen Ihrer Sonnensegelanlage.

Die Stärke der Masten für Ihr Sonnensegel ist selbstverständlich passend zur Sonnensegelgröße und der zu erwartenden Belastung zu wählen.

Hier berät Sie unser Lisori Fachpersonal gerne entsprechend individuell.

Sonnensegel im Freibad

Qualitätsmerkmal Verankerung des Sonnensegels:

Wenn Sie ein hochwertiges Sonnensegel und entsprechend hochwertige Befestigungen haben, benötigen Sie als Nächstes die passenden Verankerungen für z.B. die Befestigung an der Hausfassade. Diesen Punkt sollten Sie unbedingt berücksichtigen, wenn Ihr Sonnensegel an einer Mauer oder Hauswand montiert ist.

Wenn Sie ein wasserdichtes / luftdichtes Sonnensegel an einer Hauswand montieren möchten, verwenden Sie unbedingt ausreichend starke Verankerungen. Das können sein:

  • Schwerlastdübel
  • eingeklebte Gewindestangen mit tragfähigem Injektionsmörtel

Automatisch aufrollbare Sonnensegel:

Großes Sonnenesegel aufrollbar

Im obersten Preissegment liegen die elektrisch auf- und ausrollbaren Sonnensegel. Sie verfügen über einen elektrischen Motor und werden manuell über eine Fernbedienung gesteuert. Sie können mit einem Windwächter ausgestattet werden.

Für den Fall, dass zu starker Wind aufkommt, wird das Sonnensegel dann automatisch eingerollt.

Feststehende Sonnensegel:

Mehrere feststehende Sonnensegel in Kombination

 

 

Feststehende Sonnensegel, auch Halbjahres-Sonnensegel genannt, bleiben üblicherweise von April bis Ende September aufgebaut und werden nur in Ausnahmefällen wie zum Beispiel bei Sommerstürmen zwischenzeitlich abgespannt.

Ganzjahres-Sonnensegel: (Sonderfall)

Ein Ganzjahressegel ist sehr selten anzutreffen, da die Belastungen gerade über die Wintermonate extrem hoch sind. Starker Wind, Regen- und Schneebelastungen müssen in der Konzeption von Ganzjahressegeln mit entsprechenden Sicherheitszuschlägen berücksichtigt werden.

Entsprechend massiv ist die Ausführung derartiger Konstruktionen. In solchen Fällen sind auch Abspannungen von den Segelmasten zum Boden häufig unvermeidbar. Für private Anwendungen kommen derartige Segelausführungen mit ganzjährigem Einsatz üblicherweise nicht zum Tragen.

Lisori Sonnensegel GmbH hat 4,84 von 5 Sternen | 9 Bewertungen auf ProvenExpert.com